Top 3: Das sind die größten Elektro-Festivals der Welt

Tomorrowland2010-crop

By YouryDW (File:Tomorrowland2010.JPG) [Public domain], via Wikimedia Commons

Seit der Entstehung elektronischer Musik gegen Ende der 1980er durch Pioniere wie Kraftwerk hat sich diese längst zu einem populären Massenphänomen entwickelt. Die treibenden Bässe laden zum ausgelassenen Tanzen ein, und das oft die ganze Nacht lang. Die Subkategorien sind so vielfältig, dass für fast jeden etwas dabei ist. Elektro-Festivals gelten oft als Veranstaltungen der Superlative – viele Tanzwütige machen nächtelang durch, aber auch die Besucherzahlen sprengen die Limits. Wir stellen euch hier drei der eindrucksvollsten Elektro-Festivals der Welt vor.

1. Tomorrowland (Boom, Belgien)

2005 startete Tomorrowland in der belgischen Stadt Boom (Google Maps), unweit von Antwerpen. Seitdem hat es sich zu einem der größten Elektro-Festivals der Welt entwickelt. 2012 waren über 400 DJs dabei, die den 185.000 Besuchern ordentlich einheizten. Zum Vergleich – Festivalklassiker wie Rock am Ring oder Hurricane ziehen 70.000 bis 85.000 Besucher an.

Dass das Line up quasi nur aus Main Acts wie David Guetta, Tiesto, Martin Solveig, Nicky Romero, Avicii und Fedde le Grand besteht, trägt sicherlich zur enormen Popularität des Festivals bei. Die Schwesterveranstaltung Mysterylands findet in den Niederlanden statt, bekannt für seine liberale Einstellung zur „Bewusstseinserweiterung“.

Der amerikanische Spin-off TomorrowWorld startete dieses Jahr in Georgia und war mit über 140 000 an einem Wochenende ein voller Erfolg.

[youtube:cUhPA5qIxDQ]

» Website von Tomorrowland

2. Sónar (Barcelona, Spanien)

Sónar, bereits 1994 ins Leben gerufen, will mehr sein als ein simples Elektrofestivals und sieht sich im Schnittpunkt zwischen elektronischer Musik und Medienkunst. Zu Hause ist das Festival in Barcelona (Google Maps); dort mischt es jeden Juni für drei Tage (und Nächte) lang die Stadt auf. Allerdings sind bereits Events in über 50 Städten veranstaltet worden – Veranstaltungsorte wie New York, London und Hamburg zeigt wie international sich Sónar versteht.

Auch wenn Sónar sein Line up als „Advanced Music“ tituliert, lassen Namen wie Skrillex, Paul Kalkbrenner und Kraftwerk nicht die Befürchtung aufkommen, nur die eingefleischtesten Elektrofans kämen hier auf ihre Kosten. Wichtiger ist bei Sónar die Einstellung zum Gesamtkonzept: Hier sollen Kreativität, Innovation und Technologie aufeinander treffen. Schön wenn man dazu auch noch tanzen kann.

» Website vom Sónar

3. Ultra (Miami, USA)

Wenn es um rasanten Ausverkauf geht, dann bricht Ultra wohl einige Rekorde: Karten für 2014 waren innerhalb einer knappen halben Stunde komplett ausverkauft. Wer sich noch eine schnappen konnte, kann sich also wahrlich glücklich schätzen. Vor der Skyline Miamis (Google Maps) feiern die Besuchern zu den Titanen der elektronischen Tanzmusik: Deadmau5, Tiesto, Calvin Harris, Carl Cox – und das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Ultra zieht dabei Besucher aus über 70 verschiedenen Ländern an. Anstatt zu campen kommen die meisten von ihnen in Hotels unter. Dies hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass Festival mitten in Miami stattfindet: Sightseeing und Feiern schließt sich hier also nicht aus!

[youtube:caYdSWljo1g]

» Website vom Ultra Music Festival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.