Bestens vorbereitet – mit Apps für’s Festival

Der Sommer ist die Hochsaison für Festivals – im Juni, Juli, und August reiht sich ein großes Event ans andere. Ob beim Southside, Rock im Park oder bei Wacken – wer sein Smartphone mitnimmt, der ist dank pfiffiger Apps klar im Vorteil!

Credits: By Eva Rinaldi from Sydney, Australia (Future Music Festival 2013Uploaded by tm) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Credits: By Eva Rinaldi from Sydney, Australia (Future Music Festival 2013Uploaded by tm) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Wir stellen hier kreative Apps vor, die das Festivalerlebnis noch besser machen und für jede Eventualität wappnen:

1. Die individuelle App des Festivals

Viele Festivals bieten mittlerweile eine eigene App an, die den Nutzer mit Infos rund um das Festival versorgt. Neben Basisinformationen wie dem Timetable und einem Geländeplan lassen manche Apps den Besucher auch seinen individuellen Konzertplan zusammenstellen. Die zumeist kostenlosen Apps sind eigentlich ein Muss, da sie direkt auf das Festival zugeschnitten sind. Manche Festivals wie Wacken bieten sogar umfangreiche Apps an, die zum Beispiel auch Infos zu den Künstlern liefern.

2. Organisieren einfach gemacht

Wer erst einmal auf dem Zeltplatz steht, der möchte nicht feststellen, dass er den Schlafsack vergessen hat. Klar gibt es auch hier zahlreiche Apps, mit denen umfangreiche Packlisten erstellt werden können und die sichergehen, dass alles nach Plan läuft! Eine davon ist beispielsweise Pack the Bag für das iPhone. Doch ohne Akku bringt einem auch die schönste App nichts – es können sich also auch Apps als nützlich erweisen, die einen kurzfristigen Akkuboost leisten können.

3. Unerlässliche Orientierungshelfer

Im Dunkeln über fremde Zelte stolpern kann der Vergangenheit angehören, dank Apps wie Tentfinder, die auf dem Heimweg helfen. Einfach vorher die Position des Zeltes markieren, dann wird man von der App zurückgeleitet. Im Chaos des Festivals ist nicht nur das Zelt auf einmal scheinbar verschwunden, auch die Freunde gehen gerne mal verloren. Hier hilft zum Beispiel Joined. Mit dem Messenger können Nachrichten innerhalb einer bestimmten Gruppe ausgetauscht werden. Gleichzeitig navigiert die App per GPS die verlorenen Schafe zu ihrer Herde zurück.

4. Musik besser genießen

Klar, beim Festival dreht sich alles um Musik. Dafür sollten auch die passenden Apps her. Kleine Helfer wie TrackID oder Shazam können automatisch Songs erkennen, so dass man gleich den Namen des Lieds erfährt, das einem so gut gefallen hat. Alle, die bei den teilweise extrem hohen Lautstärken trotzdem kein Ohropax tragen wollen, sollten sich mit einer App zum Dezibelmessen ausstatten – ab 85dB fängt das Gehör bereits an zu leiden.

5. Trocken und gesund bleiben

Regen und Matsch gehören zum Festival? Mag sein, aber durchnässt zu sein, wenn nur wenige trockene Klamotten übrig bleiben, ist keine große Freude. Hier helfen natürlich zahlreiche Wetterapps, es gibt aber auch ausgefallenere Varianten, die mit Vibrationsalarm vor nahendem Regen warnen, so beispielsweise Donnerwetter. Andere Apps passen auf, dass wir uns beim Feiern und Tanzen nicht übernehmen: WaterIn gibt einen Überblick darüber, ob man heute auch genug getrunken hat; Promille Rechner darüber, ob man zu viel getrunken hat.

Wer sich für das Gesamtpaket interessiert, der wird mit All-in-one Apps wie Festival Ready glücklich werden. Viel Spaß beim nächsten Festival!

One thought on “Bestens vorbereitet – mit Apps für’s Festival

  1. Pingback: 5 Grundregeln für gekonntes Social Media Marketing - Einlassband.eu Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.