Last-Minute-Tipps fürs Oktoberfest

Das Oktoberfest befindet sich auf der Zielgeraden: Bis zum 6. Oktober heißt es in München: Trinken, Flirten und Feiern auf dem größten Volksfest der Welt. In den letzten Tagen wird es immer schwieriger, ein bezahlbares Hotel zu finden. Mit diesen Tipps finden Besucher eine Unterkunft und können im Bierzelt auf den Bänken tanzen.

Außerhalb übernachten

OktoberfestMünchen ist eine teure Stadt. Zur Wiesn-Saison ein passendes Zimmer zu finden, ist mit einer ordentlichen Portion Glück verbunden. Einige Hotels haben auf Nachfrage, manchmal noch Zimmer frei. Wer zentrumsnah wohnen möchte, bezahlt in der Regel mehr und hat derzeit schlechte Chancen, etwas zu bekommen. Günstigere Unterkünfte gibt es außerhalb von München. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind Besucher schnell auf der Theresienwiese.

Wer jetzt noch zum Oktoberfest reisen will, sollte das Wochenende meiden, da der Touristenansturm am größten ist. Lieber unterhalb der Woche anreisen – freie Zimmer gibt es dann vielleicht noch. Im Internet können Besucher im Vorfeld passende Übernachtungsmöglichkeiten suchen. Eine kostenlose Alternative bietet das „Couch Surfing“. Wem das zu unsicher ist, mietet sich ein Zimmer in einer Privatwohnung. Einige Plattformen vermitteln den Kontakt.

Dirndl & Co. mieten

Das traditionelle Festoutfit kann vor Ort günstig geliehen werden. Lederhosen und Dirndl in allen Größen, Farben und Schnitten bieten viele Geschäfte für einen geringen Mietpreis an. Wer im Vorfeld plant, die letzte Oktoberfest-Woche in München zu verbringen, findet bei Online-Outlets und Discountern in der Regel günstige und tragbare Modelle.

  • Tipp: Als Notlösung eignen sich karierte Hemden bzw. Blusen. Accessoires in den typisch bayrischen Farben Blau und Weiß peppen jedes Outfit auf. Bunte Armbänder aus Stoff oder Silikon sorgen auch bei schlichterer Kleidung für das gewisse Etwas.

Wer den Junggesellenabschied in Tracht auf der Wiesn feiert, kann statt der selbst gestalteten T-Shirts mit individuellen Armbändern die Zusammengehörigkeit der Gruppe deutlich machen. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Farben, Designelemente und Schriftarten.

Feiern im Bierzelt

Ein Besuch im Bierzelt gehört zu jedem Oktoberfest dazu. Ohne Reservierung reinzukommen, ist unmöglich. Denn die Reservierungen müssen schon Monate vorher beim jeweiligen Wirt bestellt werden. Der Besuch des Festgeländes und der Bierzelte ist kostenlos. Nur auf der Oide Wiesn müssen Gäste bezahlen: Für drei Euro, inklusive Einlassbändchen, gelangen die Menschen nach einem Kirmesbesuch wieder auf dieses Gelände. Im Internet verkaufen User ihre Eintrittsbändchen für die Zelte. Dabei ist Vorsicht geboten, denn es sind viele Fälschungen im Umlauf.

Es empfiehlt sich, die Mittagszeit zu meiden und sein Glück am Seiteneingang zu versuchen. Mit einem netten Lächeln und in einer kleinen Gruppe lassen die Ordner Gäste vor allem früh und nachmittags, während der Woche, herein. Das typische bayerische Flair lässt sich am Besten am letzten Wiesn-Sonntag genießen – viele Einheimische nutzen dann die Gelegenheit in Ruhe bei einer Maß und einer Brezn zu feiern. Denn die Besuchermassen treten langsam den Heimweg an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.