Eine Halloween-Party organisieren: Tipps und Tricks

Kürbis Halloween

Geschnitzte Kürbisse sind ein Muss für Halloween. (Bild: Wikipedia/Toby Ord unter CC-BY-SA-2.5)

Wenn es draußen schneller dunkel wird, ist das das beste Zeichen dafür, dass „Süßes oder Saures?“-Klänge nicht mehr fern sind, denn Halloween steht vor der Tür. Die Zeit des Gruselns und Schauerns ist gekommen und daher perfekt für eine kleine oder große Halloween-Party. In einigen Bundesländern kann Halloween dieses Jahr besonders ausgiebig gefeiert werden, da der Reformationstag, der 31. Oktober, auf einen Freitag fällt. Ob zu Hause oder im großen Stil – Halloween-Partys sind besonders beliebt und auch die Organisation ist ein Kinderspiel, wenn man alle Tipps und Tricks beachtet.

Mit der Einladung Gäste anlocken

Besonders große Veranstaltungen müssen genügend Gäste anlocken, damit sich der finanzielle Aufwand lohnt. Plakate sind eine gute Möglichkeit, um viele Menschen zu erreichen. Passend zu Halloween sind Plakate in Neon-Orange empfehlenswert, die alle Blicke auf sich ziehen. Soll die Halloween-Party nur einem begrenzten Publikum zugänglich sein, empfiehlt sich das Verteilen von Einlassbändchen, die als kleines Extra nachtleuchtend sind.

Ob kleine oder große Party, auch persönliche Einladungen sind gern gesehen. Anstatt große Post- oder Einladungskarten zu verschicken, können Visitenkarten zweckentfremdet werden. Diese sind zudem handlicher und lassen sich gut verteilen.

Ein Kostüm ist Pflicht

Kostüme Halloween

Verkleidetet Gäste machen eine gute Halloween-Party aus. (Bild: Wikipedia/Vancouver Film School unter CC BY 2.0)

Eine richtige Halloween-Party wirkt erst echt, wenn sich alle verkleiden. Rund um das Thema Halloween gibt es viele Wesen und Rollen, in die die Gäste schlüpfen können. Die Auswahl ist also groß, es sei denn es wird ein Motto vorgegeben und die Wahl somit ein wenig eingeschränkt. In Mode gekommen sind in den letzten Jahren die Zombies. Waren es davor mehr Geister und Hexen, die zu Halloween ihr Unwesen trieben, sind die Untoten mittlerweile in der Überzahl.

Tipp: Bei einer kostenpflichtigen Veranstaltung kann ein ermäßigter Eintrittspreis für kostümierte Gäste den gewünschten Erfolg erzielen.

Die richtige Deko

Mindestens genauso wichtig, wie kostümierte Gäste, ist die passende Dekoration. Gibt es ein vorgegebenes Motto, wird die Deko idealerweise an dieses angepasst. Mit dunklen Laken, wenig und indirektem Licht, künstlichen Spinnweben und Pappaufstellern wird schon mit wenigen Handgriffen eine schaurige Atmosphäre geschaffen. Der Handel hält zudem allerlei passende Dekorationsartikel bereit, die ebenfalls zum Gruseln einladen.

Ebenfalls zur perfekten Halloween-Deko kann das bereitgestellte Essen beitragen. Blutbowle oder Hirnsuppe klingen zwar unappetitlich, sind aber leckere Elemente, die zum Gelingen der Party beitragen werden. Auf einer öffentlichen Halloween-Feier tragen hingegen Cocktails mit passenden Namen wie Zombie oder Hexentrunk zur Grusel-Atmosphäre bei.

Auch die Musik entscheidet

Zu einer richtig guten Halloween-Party gehört natürlich auch die entsprechende Musik. Sollen sich die Gäste unterhalten können und ist keine Tanzfläche vorgesehen, sind Hintergrundgeräusche wie Knarzen, Glockenschläge, Geisterstimmen, Orgelklänge, Gewittergeräusche sowie leise Schreie ideal, um den Gästen einen Schauer über den Rücken laufen zu lassen.

Für mehr Partystimmung ist „tanzbare“ Musik förderlicher. Allerdings sollte die bei privaten Feiern nicht zu laut werden, um die Nachbarn nicht zu stören. In einem extra angemieteten Partyraum kann hingegen in der Regel die Musik auch nach 22 Uhr über Zimmerlautstärke sein.

Eine große Halloween-Party planen

Geht der Rahmen der Halloween-Party über die eigene Wohnung hinaus, sind auch rechtliche Grundlagen zu beachten. Zunächst muss die Party genehmigt werden, bevor die Planung beginnen kann und Einladungen verschickt werden. Da bei einer großen Party in der Regel auch aktuelle Musik gespielt werden soll, ist ebenfalls eine Genehmigung beziehungsweise ein Antrag bei der GEMA notwendig. Ebenso muss sich über eine Haftpflichtversicherung und den Jugendschutz Gedanken gemacht werden. Solche gesetzlichen Verpflichtungen sind aber bei der Miete eines Veranstaltungsraums oftmals schon vertraglich abgeschlossen.

Findet die Halloween-Party in einer privaten Wohnung statt, sind die Auflagen nicht so streng. Rücksicht auf die Nachbarn sollte dennoch genommen werden, da sonst die Polizei die mühselig geplante Feier beenden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.