Einlassbänder als Sicherheitsmaßnahme: Damit Kinder nicht verloren gehen

(Bild: Wikipedia/Eitan f unter CC BY-SA 3.0))

(Bild: Wikipedia/Eitan f unter CC BY-SA 3.0))

Ob Weihnachtsmarkt oder Shoppingcenter – wo viele Menschen sind, ist es für Kinder oft schwierig, die Orientierung zu behalten. Und haben sie ihre Eltern einmal aus den Augen verloren, ist die Angst meist auf beiden Seiten groß. Abhilfe können Einlassbänder mit Namen, Adresse und Telefonnummer schaffen, die am Handgelenk getragen dafür sorgen, dass die Kleinen nicht verloren gehen. Besonders praktisch sind hochwertige Bänder aus Stoff, die sich durch ihre Robustheit und die individuelle Gestaltung auszeichnen.

Menschenmassen und Straßenverkehr: Gefahren für Kinder

Wer kleine Kinder hat, weiß, wie schnell sie sein können. Egal ob beim Einkaufen, im Kindergarten oder beim Familienausflug – schon wenige Augenblicke reichen den Kleinen, um sich zu verstecken oder wegzulaufen. Doch gerade in vollen Einkaufspassagen oder verzweigten Straßen kann dies schnell gefährlich werden, wenn die Kinder den Weg zurück zu ihren Eltern nicht mehr finden können und somit aus Spaß Ernst wird. Denn nicht nur für die verängstigten Kleinen, sondern auch für die besorgten Eltern wird der Tag so schnell zum Horrorszenario. Umso wichtiger ist es, dass vor allem kleine Kinder, die noch nicht richtig sprechen oder Telefonnummern auswendig aufsagen können, ihren Namen, die Adresse und die Nummer der Eltern mit sich führen.

Einlassbänder als Alternative zu Namensschildern und Co.

Für Eltern stellt sich nun die Frage, in welcher Form die Kinder die Informationen bei sich tragen sollten. Zwar besteht die Möglichkeit, alles auf einem Notfallzettel zu notieren, doch kann dieser schnell aus der Hosentasche fallen. Auch Namens- und Adressschilder, die in Jacken oder Rucksäcken eingenäht sind oder umgehängt werden, bieten keine hundertprozentige Sicherheit, da die Kleinen diese ausziehen und vergessen könnten.

Stoffbänder bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Stoffbänder bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Eine Alternative, die die Kinder direkt am Körper tragen können, ohne sich dadurch eingeschränkt zu fühlen, sind Einlassbänder. Am besten geeignet sind die Bänder aus Stoff, da diese sich auf der Haut besonders angenehm anfühlen und zudem farbenfroh und kindgerecht gestaltet werden können, sodass die Kinder das Band gerne am Handgelenk tragen werden. Dank der modernen Technik ist es möglich, alle wichtigen Informationen wie Name und Adresse auf kleinstem Raum unterzubringen.

  • Tipp: Die Einlassbänder können günstig in höheren Mengen abgenommen werden. So können gebrauchte Bänder einfach abgeschnitten und bei Bedarf erneuert werden.

Was beim Einsatz von Einlassbändern bei Kindern zu beachten ist

Wichtig beim Einsatz der Einlassbänder ist es, den Kindern die Bänder nicht zu eng um das Handgelenk zu ziehen, da sie sonst als störend empfunden werden. Gleichzeitig sollte sichergestellt sein, dass die Kinder das Band nicht abstreifen können.

Auch beim Verschluss der Bänder sollte sorgfältig gearbeitet werden. Die Stoffbänder werden mit einer Plombe aus Plastik oder Aluminium verschlossen. Für Kinder ist die Plastikvariante zu empfehlen, da keine scharfen Kanten entstehen und die Plastikschieber ohne weiteres Zubehör genutzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.