Die Herstellung von Stoffbändern – Die Bandweberei im Check

Stoffbänder werden mithilfe der Bandweberei hergestellt.

Stoffbänder werden mithilfe der Bandweberei hergestellt.

Jeder verwendet im Alltag Stoffbänder: Egal, ob an der Kleidung, zur Verzierung eines Geschenkes oder als Einlassband bei Veranstaltungen – ein Stoffband hilft in vielen Alltagssituationen.

Sie sind so selbstverständlich, dass man sich gar nicht fragt, wie die Stoffbänder eigentlich hergestellt werden und welche Arten der Herstellung es gibt.

Die Produktion von Stoffbändern

Stoffbänder werden in einer sogenannten Bandweberei hergestellt. Die Bandweberei ist nicht nur der Herstellungsort von Stoffbändern, sondern bezeichnet auch die Technik der Herstellung. Das Besonders an der Bandweberei ist, dass dabei Bänder hergestellt werden, die beidseitig eine feste Kante haben und somit sehr robust und vielseitig einsetzbar sind. Zudem gehört die Bandweberei zu den Flachwebereien, was heißt, dass Techniken wie die Leinwandbindung oder die Ripsbindung bei der Herstellung von Stoffbändern eingesetzt werden. Früher wurden in den Webereien die Bänder an verschiedenen Webstühlen per Hand hergestellt.

Heute sieht die Bandweberei anders aus. Jede Bandweberei besitzt viele verschiedene Maschinen, sodass bis zu 80 Stoffbändern gleichzeitig hergestellt werden können. Zu diesen Maschinen gehören nicht nur verschiedene Webmaschinen, sondern auch Maschinen, die für die Spulenaufmaschung zuständig sind oder Schneidemaschinen, die bei der Bearbeitung der unterschiedlichen Stoffe helfen. Die Bedienung dieser Maschinen muss von Facharbeitern ausgeführt werden. Jedoch werden seit den 1970er Jahren hauptsächlich nur noch Nadelwebmaschinen eingesetzt.

Die Arten von Stoffbändern

Stoffbänder aus Polyester sind besonders robust.

Stoffbänder aus Polyester sind besonders robust.

Unter den verschiedenen Stoffbändern, die in den Bandwebereien hergestellt werden, gibt es viele verschiedene Modelle. Hierzu zählen Webbänder, Schrägbänder oder die Einfassbänder. Einfassbänder werden genutzt, um Kanten zu umnähen. Hierdurch wird der Stoff robuster und die Kanten eines bestimmten Stoffes halten länger. Webbänder werden gern für verschiedene Handarbeitstechniken eingesetzt. Auch die Verwendung verschiedener Materialien wie Baumwolle oder Polyester unterscheidet Stoffbänder voneinander.

Einlassbänder für unterschiedliche Ansprüche

Armbänder für die Einlasskontrolle können ebenfalls aus Stoff gefertigt sein. Wenn sie mehrere Tage halten und einen hochwertigen Eindruck vermitteln sollen, sind sie bestenfalls aus Polyester gefertigt. Wichtig bei Einlassbändern ist eine dichte Webung, die keine allzu starke Dehnung des Materials zulässt. Auf diese Weise kann eine Mehrfachverwendung der am Handgelenk befestigten Bänder ausgeschlossen werden. In puncto Gestaltung sind trotz der geringen Breite von 1 bis 1,5 Zentimeter viele unterschiedliche Varianten möglich. Es können entweder verschiedenfarbige Muster oder Schriftzüge eingearbeitet oder das Band mit dem gewünschten Text bedruckt werden. Doch nicht nur bei der Herstellung von Einlassbändern aus Stoff findet die Bandweberei ihren Einsatz, auch Schlüsselbänder werden mithilfe dieser Webtechnik hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.