So wird die Geburtstagsfeier unvergesslich

Keine Lust mehr auf immer wiederkehrende langweilige Geburtstagspartys? Dann kann es dieses Jahr ja ganz anders werden. Eine bezaubernde Feier, vielleicht sogar im großen Stil, aber dennoch nicht all zu kostenintensiv – es ist absolut möglich. Viele Partys leiden daran, dass sie nur schlecht geplant und organisiert sind, am Kostenfaktor muss es nicht liegen. Auch Langeweile plagt immer wieder solche Veranstaltungen. Viele Gastgeber trauen sich nicht, Menschen aus verschiedensten Kreisen einzuladen, um Gruppenbildung zu vermeiden. Wir haben eine Party für Dich vorbereitet, die garantiert gelingt, Spaß macht, Dich nicht in die Ruinen treiben und Menschen zusammenbringen.

Eine Verkostung – Freude und gutes Essen garantiert Lade Deine Freunde zu einem großen Wettkampf rund ums Essen ein. Es sollen Speisen jeder Art verkostet und bewertet werden – natürlich auf eine liebevolle und lustige Art und Weise, denn zu ernst genommene Spiele arten häufig aus und bringen eine schlechte Stimmung.

  • So funktioniert das Spiel

Je nach Anzahl der Gäste kannst Du eine oder mehrere Wettkampf-Kategorien eröffnen, z.B. „Bester Salat“, „Fingerfood“, „Dessert“ oder „Cocktails“. Teile die Bereiche bereits in der Einladung den Gästen zu oder erfrage, was sie am liebsten kochen würden. Pro Kategorie sollten mindestens fünf Teilnehmer zur Verfügung stehen, damit es erst so richtig Spaß macht. Auch Du selbst oder Deine Familienmitglieder können zu jeder Kategorie eine Speise zubereiten. Natürlich muss nicht jeder Gast teilnehmen. Suche Dir Menschen aus, die sehr gerne kochen und experimentieren, der Rest der Gäste kann die ebenso wichtige Rolle der Verkoster und der Jury übernehmen.

So wird die Geburtstagsfeier unvergesslich

Fingerfood ist auf Partys beliebt. Wer macht die schönsten Häppchen? Bildernachweis

Nun sind Deine Gäste gefragt. Jeder bringt eine kreative, leckere und interessante Speise für das gemeinsame Büffet mit. Auf  Deiner Party probieren sich die Gäste durch die zahlreichen Leckerbissen durch und können anschließend ihre Stimmen für den Favoriten abgeben. Dies kann man geheim machen (z.B. in einer Box) oder öffentlich (z.B. durch das Verteilen von Stickern). Die Sieger der einzelnen Kategorien können anschließend auf einer großen Preisverleihung gekrönt werden. In die Bewertung kannst Du verschiedenste Kriterien einfließen lassen: Kreativität, Geschmack oder auch das Aussehen.

Möchte man dem Büffet ein Motto verleihen, so kann man die Speisen auf ein bestimmtes Land beschränken, z.B. China, Russland oder etwas ganz exotisches wie Marokko. So haben die Gäste nicht nur die Gelegenheit, die Kochkunst neu zu entdecken, auch lernt man ein Stück einer neuen Kultur kennen. Passend dazu kann auch die Dekoration gestaltet werden, um dem Ambiente einen ausländischen Touch zu verleihen. Auch die Musik kann angepasst werden und ein Crashkurs der zugehörigen Sprache eingebaut: z.B. bedruckte Servietten mit Deutsch – Russisch Wörtern. Mit einer Mottoparty hebst Du Dich deutlich von dem gewöhnlichen Trott ab und bleibst garantiert in Erinnerung.

Übrigens kann man den Wettkampf auch in Teams abhalten lassen: jedes Team kocht speisen zu jeder Kategorie, die Leckereien werden einzeln bewertet und anschließend wird das Team mit den meisten Punkten gekrönt. Die Teams können auch ein gemeinsames Merkmal erhalten, wie bunte Stoffbänder oder „Ausweise“ zum Umhängen. Das Schlüsselband dazu kann schön bedruckt werden und als eine Erinnerung an die Party dienen. Man kann es sehr liebevoll und lustig gestalten. Auch die Siegerehrung kann sehr lustig werden, man darf den Wettkampf nur nicht allzu ernst nehmen.

  • Die Preise

Zu einer Siegerehrung gehören auch Preise: denn die Freude über ein Geschenk verfliegt in keinem Alter. Zu einem Kochwettbewerb kannst Du Dich kreativ entfalten: bunt verpackte Bonbons, essbare Medaillen (z.B. aus Plätzchenteig), kleine Geschenktüten mit Gewürzen und Kräutern, selbst bemalte Schneidebrettchen oder Kochlöffel und selbstverständlich Urkunden für jeden. Es hat sich bewährt, einfach jedem Teilnehmer einen Preis auszuhändigen. Und gut und spaßig muss auf gar keinen Fall teuer sein! Im Durchschnitt schafft man es, ein kleines Präsent für nur 2-3 Euro pro Stück zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.