Erfolgreich ins Ziel – Darum sollte jedes Kind Sport treiben

Sport ist ein gesundheitsförderndes und beliebtes Hobbys, welches viele Menschen seit der Kindheit begeistert. Im jungen Alter ist fast jedes Kind durchgehend oder kurzzeitig in einem Sportverein, die meisten Kinder zeigen Interesse an der einen oder anderen Sportart. Ob es hier das Schwimmen ist, Fußball spielen, tanzen oder reiten ist zweitrangig: Die Motivation des Kindes für sportliche Aktivitäten bedarf Unterstützung und Förderung. Das Abflachen der sportlichen Motivation mit zunehmendem Alter ist ebenso keine Seltenheit. Vor allem bei jungen Erwachsenen rücken andere Aktivitäten in den Vordergrund. Doch wenn ein Kind eine Leidenschaft ausleben konnte und vor allem Erfolgserlebnisse sammeln konnte, bleibt die Motivation meistens bis in das Erwachsenenalter bestehen. Andersrum ist es komplizierter: Menschen, die in der Kindheit keinen Sport getrieben haben, schaffen es häufig nur schwer, im Erwachsenenalter konsequent eine sportliche Tätigkeit auszuüben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass angemessene sportliche Betätigung wie körperlich, so auch geistig und sozial fördernd ist, das Immunsystem stärkt und präventiv bei vielen Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen wirkt. Menschen, die regelmäßig Sport treiben und es auch mit Freude tun, sind häufig offener und selbstbewusster.

Erfolgreich ins Ziel – Darum sollte jedes Kind Sport treiben

Früh übt sich: die Leidenschaft für Sport bleibt meistens das ganze Leben lang bestehen. Bildernachweis

Dem Kind Freude an sportlichen Aktivitäten vermitteln

Unsportliche Kinder müssen nicht zwingend Probleme mit dem Gewicht haben, aber dennoch wirkt sich das fehlende Körpergefühl auf das allgemeine Auftreten und Selbstbewusstsein aus. Unsportliche Kinder werden häufiger zum Opfer von Mobbing in der Schule, fühlen sich unwohl und haben massive Versagensängste, die sich nicht nur auf den Sportunterricht auswirken. Fakt ist: für JEDEN Menschen gibt es eine passende Sportart! Die Eltern müssen nur schauen, was zu dem Kind passt.

Allein, mit einem Partner, gegen einen Partner oder in der Mannschaft?

Manche Kinder bevorzugen es, für sich selbst zu kämpfen. Dazu gehören Sportarten wie Turnen, Leichtathletik, Schwimmen, aber auch Reiten, Bogenschießen, Yoga… Diese Sportarten können mit Wettkampf oder völlig losgelöst von Leistungsdruck ausgeübt werden. Manche Kinder bevorzugen es, Einzelkämpfer zu sein, und dennoch in der Gruppe zu trainieren, andere mögen keine anderen Sportler um sich herum.

Partnersportarten können die Kompetenzen des Kindes sehr stark fördern: Tanzen oder Eiskunstlauf verleihen ein großartiges Körpergefühl und bringen Sicherheit und Leichtigkeit im Umgang mit anderen Menschen. Mannschaftsportarten sind beliebte Voranbringer der sozialen Kompetenz: doch auch das Gegenteil kann der Fall sein, das Kind sollte es ausdrücklich wünschen, Fußball (oder eine andere Ballsportart) zu spielen und sollte vorrangig Spaß haben. Wird ein Kind zum Sündenbock der Gruppe, kann die Lust an sportlicher Betätigung massiv vergehen und für immer einen unangenehmen Beigeschmack behalten.

Erfolgreich ins Ziel – Darum sollte jedes Kind Sport treiben

„Es gibt saubere Kinder, und es gibt glückliche Kinder.“ Ob Mädchen oder Junge, für das Reiten lassen sich die meisten Kinder begeistern. Bildernachweis

Das Kind soll die Wahl treffen dürfen

Eltern, die es sich ausdrücklich wünschen, dass ihr Kind eine Sportart betreibt, haben völlig Recht. Ob bewusst oder nicht, sie helfen damit dem Kind sehr stark, mit verbesserten Chancen ins Leben zu starten. Allerdings sollten die Eltern keine Sportart aufzwingen wollen: sonst kann der Effekt gegenteilig ausfallen. Am besten verschaffen sich die Eltern verschiedene Broschüren und Flyer verschiedener Sportvereine und schauen sich diese gemeinsam mit dem Kind durch. Sie dürfen das Kind selbstverständlich unaufdringlich beraten. Jedes Kind möchte den Eltern gefallen und ist bemüht, etwas gut zu machen. Dies gilt auch im Sport, allerdings sollte man dem Kind den Druck nehmen, Leistung erbringen zu müssen.

Sportarten, die Kinderfreundlich sind

  • Japanische Kampfkunstarten (Aikido, Wuschu,…)
  • Reiten, Hundesport (Umgang mit dem Tier hat eine sehr positive Auswirkung auf das Kind)
  • Tanzen (Fördert Körpergefühl und verbessert das Auftreten)
  • Leichtathletik (Verbessert den Allgemeinzustand, weckt Ehrgeiz)
  • Fußball und andere Ballsportarten (Fördert soziale Kompetenz und Teamfähigkeit)
  • Schwimmen (Vielseitiger Körpereinsatz, Gelenkschonend)
  • Bogenschießen (Steigert die Konzentration und Koordination)
  • Turnen (Verbessert Körperwahrnehmung und Koordination)
  • Drachenboot/Kanu (Teamgeist und Ehrgeiz werden geweckt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.