Festival und Sicherheit: So wird der Aufenthalt entspannt und problemfrei

Unabhängig von Größe und Musikgenre des Festivals kommt es immer wieder zu unangenehmen Vorfällen, leider sind Straftaten auch auf dem Musikevent nicht gänzlich auszuschließen. Die Stimmung ist für gewöhnlich anders: Menschen vertrauen einander viel schneller, sind spendabel und viel offener, als im Alltag. Leider ist es auch eine Verlockung für Betrüger und Diebe, daher sollte man sich bewusst mit kleinen Maßnahmen vor Übergriffen und unangenehmen Begegnungen schützen.

Tipp Nr. 1: Keine unbekannten Getränke annehmen

Es ist eine besonders schwere Umstellung, denn vor allem auf einem Festival möchte man nicht misstrauisch sein. Aber ganz sicher kann man leider nicht sein, manche Menschen mischen Drogen oder K.O.-Tropfen in das Getränk. Deshalb sollte man entweder ein geschlossenes Bier annehmen oder beim Zubereiten des Getränkes zusehen. So vermeidet man massive Schäden und hat sein Bewusstsein im Griff. Im Jahr 2016 war es wieder auf mehreren Festivals der Fall, dass sympathische junge Frauen fremden Festivalbesuchern Getränke angeboten haben, welche mit starken Drogen versetzt waren. Einige Fans mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Tipp Nr. 2: Limit setzen und nein sagen

Vor allem bei der ausgelassenen Partystimmung auf dem Gelände trinken Menschen häufig mal über den Durst, lassen sich trotz des Verstandes überreden und trinken viel mehr, als ursprünglich geplant. Im Kreise der Freunde passiert es wohl jedem, doch vor allem mit fremden Menschen ist Vorsicht geboten, auf den Absturz folgt manchmal ein unsanftes Erwachen, die neuen Bekannten verschwinden und mit ihnen diverse Wertsachen und Geld aus den Taschen des Opfers.

Festival und Sicherheit - So wird der Aufenthalt entspannt und problemfrei

Prost! Aber nur solange man es auch möchte. Bildernachweis

Tipp Nr. 3: Mädels, sucht euch Anschluss

Auf vielen Festivals herrscht ein massives Ungleichgewicht, wenn es um die Geschlechterteilung geht. Junge Frauen, die den Anschluss zu ihrer Gruppe verloren haben, können zum Opfer werden. Daher sollte Frau unbedingt sich einer Gruppe anschließen, die ihr sympathisch vorkommt und um Hilfe bitten. Nette Festivalbesucher helfen der Dame gerne ihr Camp zu finden. Vor allem, wenn man von einem Fremden belästigt wird, ist das Dazu stoßen zu einer Gruppe die absolute Rettung. Um auch in der Rettungsgruppe keine unangenehmen Überraschungen zu erleben, sollten die Menschen im Idealfall noch beim klaren Verstand sein.

Tipp Nr. 4: Kennzeichnet eure Sachen

Fakt ist, wer seinen Schlüssel verliert, wird ihn vermutlich so schnell nicht wieder bekommen, es sei denn, dieser enthält einen Hinweis auf den Besitzer. Der Schlüssel ist auf einem Festival meistens das A&O, ohne ihn kommt das Auto nicht vom Fleck, die meisten Menschen bewahren dort ihre persönlichen Gegenstände, sowie Essen und Getränke auf. Wenn der Schlüssel verloren geht, sollte der Finder den Besitzer schnell erreichen können. Geeignet wären z. B bedruckte Schlüsselanhänger, die den Namen und die Telefonnummer beinhalten. Bitte bringt aber niemals die Adresse an den Schlüsselbund an, es ist eine Einladung für Einbruch und Diebstahl.

Tipp Nr. 5: Absprachen treffen und einhalten

Vor allem größere Gruppen trennen sich hin und wieder auf einem Festival. Warum auch nicht, schließlich sind Geschmäcker verschieden und jeder möchte etwas anderes erleben, neue Menschen kennenlernen und sorglos feiern. Im Notfall sollten die am nächsten stehenden Personen erreichbar sein oder mindestens merken, wenn man in einer schwierigen Lage steckt. Verabredet euch mit eurem Camp regelmäßig zum Grillen oder zu einer bestimmten Band, um sich gegenseitig grob im Auge zu behalten. Ab und an schadet auch kein Update, wo die jeweiligen Personen sich gerade befinden und ob alles gut ist.

Tipp Nr. 6: Nicht übervorsichtig werden

Ein Festival bleibt ein Fest der Musik und sorgloses Feiern gehört einfach dazu. Wenn wenige Regeln eingehalten werden, passiert in den meisten Fällen nichts Negatives. Trotz allen Bedenken und Maßnahmen steht der Spaß immer noch im Vordergrund, also auch mal Gedanken ausschalten und einfach die wunderschöne Musik in der einzigartigen Atmosphäre genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.