Top 10 der Gesundheitsprobleme auf einem Festival: Fit bleiben

Die Festivalsaison beginnt und die Fans freuen sich schon auf einen ausgedehnten Sommer voller Musik, Partys, leckeren Speisen und Getränken, Zelten, Grillgut und Festivalbändchen. Unerwünscht sind natürlich Krankheiten und Gebrechen jeder Art, dennoch lauern auf die Festivalbesucher einige gesundheitliche Gefahren auf den Musikevents. Im Vorfeld kann man einiges tun, um diese zu vermeiden, denn Vorbeugen ist bekanntlich besser, als sich auf die Schuhe zu spucken.

Ein verkaterter Morgen

Nun, der Tag nach einem übertriebenen Alkoholkonsum ist meist sehr unangenehm. Kopfschmerzen, Übelkeit und das sanfte Gefühl von einer Bodenwalze überrollt worden zu sein. Der einfachste Weg vorzubeugen wäre natürlich nicht zu trinken, für die meisten Festivalbesucher kommt es aber nicht in Frage. Was hilft ist zum einen eine ausreichende Menge alkoholfreien Flüssigkeit über den Abend verteilt, ausreichende Zufuhr von Salzen, eine deftige Mahlzeit und vor allem ein längerer Zeitraum über den Alkohol verteilt wird. So bekommt der Körper die Chance, den Alkohol bereits während des Abends abzubauen und erspart am nächsten Tag viele Schmerzen. Auch genügend Schlaf vor dem Partyabend hilft, den Körper zu stärken. Ein Festival ist zu kurz, um einen ganzen Tag mit Schmerzen im Zelt zu verbringen.

Top 10 der Gesundheitsprobleme auf einem Festival: Fit bleiben

Top 10 der Gesundheitsprobleme auf einem Festival: Fit bleiben / Bildernachweis

hrungsmittel nicht verträgt, sollte unbedingt Notfallmedikation sowie einen Hinweis für den Notfall bei sich haben. Dafür eignet sich z. B. eine Ausweishülle, in der wichtige gesundheitliche Hinweise oder Medikamente verstaut werden.

Bremsen und Zecken

Viele Festivals finden auf einem Feld oder Acker statt, dort ist die Belastung durch Insekten häufig hoch. Wer keine angeschwollenen und juckenden Hautstellen haben möchte, sollte sich mit Abwehrmittel schützen und sich regelmäßig auf Zeckenbisse untersuchen. In manchen Gebieten empfehlen die Veranstalter auch Impfungen gegen FSME.

Schnittverletzungen und Wunden

Obwohl die meisten Festivals Glasflaschen verbieten, liegen dennoch häufig mal Scherben, scharfe Dosenreste und andere harte Gegenstände auf dem Boden. Ein ganz großer Klassiker ist ebenso das rauftreten auf einen Zelthering. Bitte denkt an eine frische Tetanusimpfung, einen Verbandskasten und vor allem Schuhwerk außerhalb des eigenen Camps. Für eine schnelle Wundheilung ist eine Zinksalbe sehr hilfreich.

Halsschmerzen

Auf dem Konzert feiern, laut mitsingen, viel rauchen, schwitzen und erkälten: Klassiker eines Festivals. Husten und Halsschmerzen sind der Preis für den Spaß des vergangenen Abends. Mit Halsschmerzen macht ein Festival weniger Spaß, also ist es empfehlenswert vorzubeugen und Halstabletten sowie Salbeitee mitzunehmen. Ein warmer Tee am Abend hilft nicht nur gegen Erkältungssymptome, sondern sorgt auch für eine Flüssigkeitszufuhr und belebt das Immunsystem. Auch Päckchen mit heißer Zitrone und reichlich Vitamin C beugen Erkältungen vor und helfen, einen aufkommenden Schmerz bereits ganz am Anfang einzudämmen.

Vergiftung

Hier ist die Regel sehr einfach: Trinkt eure eigenen Getränke, esst nichts, was euch nicht mehr allzu frisch vorkommt und lasst euch bitte keine geöffneten Getränke eines unbekannten Ursprungs anbieten.

Verspannungen und Krämpfe

Harter Boden, Headbangen, Dehydrierung und fehlende Spurenelemente lassen die Muskeln hart werden und lösen unter Umständen Krämpfe aus. Humpelnd durch das Festivalgelände zu gehen oder den Kopf nicht mehr drehen können sind Erlebnisse, auf die man verzichten mag. Dagegen helfen hochwertige Matten zum Schlafen, ein gutes Kissen, reichlich Flüssigkeit und zum Frühstück ein Glas Magnesiumbrause aus der Apotheke. Ebenso halten durchtrainierte Menschen mit einem stabilen Muskelapparat mehr aus, als untrainierte Menschen.

Magen-Darm-Infekt

Hier heißt es nur reichlich Hände waschen, gelegentlich desinfizieren (vor allem nach Toilettenbesuchen, die auf Festivals häufig nur wenig hygienisch sind) und auch die Festivalbändchen ausspülen.

Blasen

Menschen, die ihre Stiefel nur für Festivals haben, sollten sie auf jeden Fall gründlich reinigen, auswaschen und mit Schuhcreme behandeln. Auf einem Festival ist man manchmal 15 Stunden am Stück unterwegs und Blasen können ganz schnell das Erlebnis vermiesen. Also sollten die Schuhe im Vorfeld eingelaufen werden und ausreichend bequeme Socken mit zum Festival kommen. Auch Blasenpflaster oder eine Anti-Blasen-Creme kann den Tag retten.

Kreislaufprobleme

Immer wieder klappen Menschen auf einem Festival zusammen. Gründe dafür sind Übermüdung, Schlafmangel, Hitze, Hunger oder Dehydrierung. Daher ist es nur zu empfehlen, jederzeit auf Grundbedürfnisse  zu achten, sich nicht zu vernachlässigen, bei großer Hitze einen Kopfschutz zu tragen und auch Sonnencreme zu benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.