Nachlese: So war Wacken Open Air 2017

Am Sonntag, den 06. August 2017, haben viele tausende Metalfans den Acker verlassen. Das W:O:A verabschiedet sich nach einer sehr erfolgreichen Woche. Vieles war neu, anders, wie z. B. das verkleinerte Full Metal Bag oder die strahlend gelben Festivalbändchen mit einem feurigen Rand.

Das Wetter

„See you in Wacken, rain or shine!“ lautet das inoffizielle Motto des größten Metalfestivals der Welt. Das Jahr 2017 brachte trotz aller Wetterprognosen zahlreiche Überraschungen mit sich, wie „Rain“ so auch „Shine“ waren häufig und vor allem abwechslungsreich vertreten. Viele Wacken-Besucher staunten über erstmals trockene und gut begehbare Wege, die Gräben waren weitestgehend trocken. Auch der Festivalbereich war, abgesehen von einem Teil des Wackinger Village, sehr gut gefestigt. Ohne Schlammschlachten mussten die Besucher dennoch nicht auskommen, nach einem kräftigen Schauer am Mittwoch gab es zahlreiche Gelegenheiten, nasse Füße zu bekommen. Das Infield war stellenweise ebenso sehr schlammig, was die Stimmung aber in keiner Weise beeinträchtigt hat.

Kostenlose Duschen und WCs

Durchschnittlich wurde mehr geduscht, auch die Spültoiletten wurden deutlich mehr genutzt, als die Dixis. Viele Wacken-Fans erfreuten sich an der neu eingeführten Regelung, noch im Vorjahr kostete ein Besuch in der Dusche 2,50 Euro, für einen Toilettenbesuch außerhalb des Festivalgeländes zahlten die Gäste 0,50 Euro. Durch die vermehrte Nutzung kam es teilweise zu Überschwemmungen und längeren Pausen für die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit einiger Anlagen. Für nächstes Jahr wünschen sich die Fans, dass das Problem behoben wird und die Qualität der Dusch- und Toilettenräume verbessert werden.

Alte Hasen hinter den neuen Namen

Wir berichteten bereits über die neuen Namen der alten Bühnen: „Faster“, „Harder“ und „Louder“ sind nicht länger nur die Schlagwörter, die das Motto des Festivals bilden. Ab Donnerstag wurde das Infield mit den Legenden wie Accept und Europe bespielt, die Louder-Stage lockte erst ab Freitag die Zuschauer. Im Allgemeinen wurde der Sound als deutlich besser, als im Jahr 2016 empfunden, dennoch hätten es sich viele Besucher gewünscht, die Lautstärke wäre höher.

Powerwolf beim großartigen Auftritt am Samstag

Powerwolf beim großartigen Auftritt am Samstag

Große Begeisterung und tolle Bands

Alle angekündigten Bands haben wie geplant auftreten können und die Stimmung war großartig. Zu den größten Highlights gehören Amon Amarth, Kreator, Volbeat, Powerwolf, Subway to Sally, Megadeth, Marilyn Manson und natürlich Alice Cooper. Letzterer spielte zum Ende des Auftritts den berühmten Song „Ace of spades“ von Motörhead und rührte damit die zahlreichen Fans der verstorbenen Legende Lemmy. Anschließend spendete der Musiker 10.000,- Euro an die Wacken Foundation.

Friedliches Festival mit kleinen Aussetzern

Im Allgemeinen bezeichnet auch die Polizei das Festival als eine friedliche Veranstaltung. Die gemeldeten Fälle von Straftaten, unter anderem Diebstahl und Körperverletzung, sind seit dem letzten Jahr stark zurückgegangen und auch die Security berichtet über größtenteils friedliche und freundliche Besucher. Die Sicherheit der Veranstaltung soll zu jedem Zeitpunkt unbeeinträchtigt gewesen sein.

Leider schafften es viele Besucher auch dieses Jahr nicht, das Feld ohne Müll zu hinterlassen. Ganze Camps, Zelte, Pavillons und Möbelstücke wie komplette Couchgarnituren blieben auf dem Acker stehen.  Das Bewusstsein, dass dieser Mehraufwand für den Veranstalter auch höhere Kosten für die Besucher bedeutet, ist bei vielen Menschen noch nicht angekommen. Dennoch steigen die Ticketpreise für 2018 nicht.

„Dieses Jahr fanden wir alle im Camp sehr gut. Die Musik war sehr abwechslungsreich und es gab zu jeder Zeit einen sehenswerten Act. Unsere Camp-Nachbarn waren alle sehr gut drauf und man hatte viel Spaß. Nächstes Jahr fahren wir auf jeden Fall wieder!“ berichtet ein begeisterter Besucher am Sonntag.

2018 – Die ersten Bands sind bekanntgegeben worden

Die Vorfreude konnte sich noch vor dem Ende des W:O:A einstellen, einige Bands wurden für das kommende Jahr angekündigt. Wer 2018 wieder auf das größte Heavy Metal-Festival der Welt fährt, kann sich beispielweise auf Amorphis, Epica, Nightwish, Knorkator, Running Wild, In Extremo und viele andere tolle Bands freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.