Besondere Dekorationen: So kann man Fanartikel in Szene setzen

Alle begeisterten Festivalbesucher bringen hin und wieder ein Souvenir mit: Sei es das Ticket, die beliebten Kontrollarmbänder, Schlüsselanhänger, Aufkleber und Aufnäher sowie diverse Fotos, die auf den Musikevents entstehen. In den Jahren häufen sich die Trophäen und irgendwann stellt sich die Frage, wie man all die eigentlich nicht nützlichen Artikel mit solch einem hohen Erinnerungswert am besten aufbewahrt.

Kutte

Besonders in der Punk-, Rock- und Metalszene ist sie beliebt: Die Kutte. Die Weste, meistens aus blauem oder schwarzem Jeansstoff, wird viel und gerne von Festivalbesuchern getragen. Neben dem Handgelenk dient sie als eine Trophäenwand, eine Visitenkarte der musikalischen Präferenzen. Die Kutte wird geschmückt mit diversen Aufnähern, den sogenannten Patches, sowie ergänzt mit Festivalbändchen, Ketten und Nieten. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, wenn man die Einlassbändchen nicht im Alltag tragen kann und sie dennoch auf Konzerte mitnehmen möchte. Die Kutte ist natürlich nicht nur den Befürwortern der härteren Musik reserviert, solche Westen werden in allen musikalischen Bereichen immer wieder gesichtet.

Alternativ zu der Kutte können natürlich auch Rucksäcke, Turnbeutel, Jacken, Hüte oder Baseball Caps gestaltet werden.

Erinnerungsalbum

Aufnäher und Festivalbändchen können auf Textilien vernäht werden, doch es gibt auch andere Dinge mit einem emotionalen Wert, von den sich Festivalfans nicht trennen mögen. Ganz weit oben stehen Autogrammkarten und Tickets. Auch Aufkleber, Fotos, gefangene Picks und andere Erinnerungsstücke können in einem Album einen Platz für die Ewigkeit finden. Beispielweise kann man einzelne Seiten nach dem gleichen Schema einrichten: Mittig ein Foto einkleben, um das Bild diverse Erinnerungsstücke platzieren und einige relevante Daten notieren. Beispielweise kann aufgeschrieben werden, welche Freunde oder Familienmitglieder dabei waren, einige Highlights kurz schriftlich festhalten und natürlich auch das geliebte Bändchen reinkleben. Natürlich können auf diese Weise nicht nur Festivals, sondern auch Theater- oder Konzertbesuche sowie andere spannende Aktivitäten festgehalten werden. Am besten sollte man das Album zeitnah an das Ereignis aktualisieren: So bleiben die Erinnerungen frisch und lebhaft.

Pinnwand

Im Verkauf erhält man diverse Pinnwände, die mittlerweile nicht nur für Notizen gut sind. Auch Erinnerungsstücke der Musikveranstaltungen können auf solch einer Wand platziert werden. So bleiben alle wichtigen Bändchen, Tickets und Fotos an einem Ort und verschönern gleichzeitig das Zimmer. Für jedes Festival kann eine Ecke eingerichtet werden, damit alle Erinnerungen beisammen sind. Außerdem kann die Pinnwand zusätzlich mit LEDs oder einer Girlande in Szene gesetzt werden.

Besondere Dekorationen So kann man Fanartikel in Szene setzen

Besondere Dekorationen So kann man Fanartikel in Szene setzen

Bilderrahmen

Eine kleinere Variante ist der Bilderrahmen, in dem alle wichtigen Stücke hinter einer Glasscheibe präsentiert werden. So kann beispielweise für jedes Jahr ein Bilderrahmen eingerichtet werden. Hier sollte man aber nicht überladen, sonst gehen die einzelnen Objekte verloren. Bilderrahmen haben im Vergleich zu einer Pinnwand den Vorteil, dass sie ordentlicher und dezenter aussehen und in der Gestaltung flexibler sind. Es ist viel einfacher, einen Platz für kleine Bilderrahmen zu finden, als für eine große Pinnwand. Ebenso können beliebig viele Rahmen gestaltet werden, während eine Pinnwand ihre Grenzen hat.

Festivalbecher

Eine etwas extravagante Methode, die Erinnerungsstücke aufzubewahren, ist eine Sammlung an Festivalbechern. So gut wie jedes größere Festival hat eigene Plastikbecher, die mit dem Logo und dem Datum der Veranstaltung versehen wird. So kann man ein Regal einrichten und diese Becher aufstellen, gefüllt mit den wichtigsten Gegenständen. Schön angerichtet ist es eine schicke Methode, die Erinnerungen aufzubewahren und sie gleichzeitig als Dekoration zu nutzen. Es ist aber wichtig, die Tickets, Bändchen und andere Gegenstände schön aus dem Becher herausragen zu lassen, ansonsten sieht es schnell unübersichtlich und unaufgeräumt aus. Die Sammlung kann praktischerweise Jahr für Jahr aufgestockt werden.

Patchwork

Wer gerne näht und bereits viele Bändchen und Aufnäher besitzt, kann ein Patchwork-Kissen oder sogar eine Decke gestalten. Hier ist es wichtig, einen soliden Grundstoff zu nehmen, damit die aufgenähten Patches Halt finden. Dafür eignen sich z. B. nicht dehnbare Baumwollstoffe. Alternativ kann für die Rückseite auch ein älteres Bandshirt verwendet werden. Wer dabei auch Textilien mit Autogrammen nutzt, sollte sie natürlich nicht waschen. Wer trotzdem Tickets und Autogrammkarten vernähen möchte, sollte sie im Vorfeld laminieren.

Bildquelle: © pongsakorn_jun26 / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.